Eine kurze Geschichte des Tees

Tee: Geschichte, Kultur, Genuss
Bewertung:
 
Unverb. Preisempf.: Varies based on product options
Amazon Preis: EUR 19,90

Tee ist eines der ältesten Kulturgetränke der Menschheit. Wann genau mit dem Teeanbau begonnen wurde, lässt sich nicht genau sagen. Sicher ist nur, dass es in China bereits im dritten Jahrhundert vor Christus eine Teesteuer gab. Ursprünglich v.a. vom Adel und von Gelehrten getrunken, fand der Tee bald auch seinen Weg in breite Bevölkerungsschichten.

Anfang des 17. Jahrhunderts kam der Tee auch nach Europa. Das erste Schiff, das Tee geladen hatte, legte 1610 in den Niederlanden an, die zu dieser Zeit das Monopol für den Handel mit dem fernen Osten (Asien) hatten. 1644 lieferten die Holländer die ersten 100 Pfund Tee nach England aus. Nach Russland kam der erste Tee 1618 als Geschenk an den Zaren. Der auf dem Landweg durch die Mongolei transportierte sog. Karawanentee galt sogar als hochwertiger als der per Schiff beförderte.

Nachdem die Gelehrten in Europa zunächst nicht sicher waren, ob Tee gesundheitsfördernd oder schädlich sei, setzte er sich bald gegen alle Bedenken als Getränk der gehobenen Lebensart durch. Katharina von Braganza führte den Tee 1622 am anglischen Königshof ein; sie gilt allgemein als Begründerin der britischen Teekultur. Das 1717 in London eröffnete Teehaus Twining existiert als Marke noch heute.

Nach Deutschland kam der Tee in der Mitte des 17. Jahrhunderts von Holland aus nach Ostfriesland, wo sich eine eigenständige Teekultur entwickelte. Die Versuche Friedrichs des Großen, 1778 den Teeverzehr zu verbieten, blieben erfolglos. Als England 1780 eine Handelssperre gegen die Niederlande verhängte, gingen viele holländische Kaufleute nach Ostfriesland und ließen ihre Schiffe unter ostfriesischer Flagge fahren. Das führte zu wachsender Popularität des Tees in Norddeutschland. In den Literarischen Salons kam Tee in Mode und man traf sich zu Teegesellschaften.

Das Ende des britischen Handelsmonopols mit China 1834 und die Eröffnung des Suezkanals 1866 förderten den weltweiten internationalen Teehandel weiter.

Heute ist der Tee als aromatisches Getränk aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Die besten Sorten kommen aus China und Indien (Assam, Darjeeling, Ceylon/Sri Lanka).

Comments on this entry are closed.